Verein für Integrative Biodynamik

www.biodynamik.at

Tel. aus Österreich: 0699/1069 2434

Tel. international: +43/699/1069 2434

Bitte auch auf Band sprechen! 

Hauptseite

Kurzeinführung in die Integrative Biodynamik

Warum eine Psychotherapie beginnen?

Preise

Liste der VIB-TherapeutInnen

European Association for Bodypsychotherapy (EABP)

Links zu kollegialen TherapeutInnen und verwandten Therapierichtungen

 

Kurzeinführung in die Integrative Biodynamik

 

 

Die Integrative Biodynamik ist eine personenzentrierte Körperpsychotherapie, die die unbewusste Dynamik der psychischen und somatischen Symptomatik zum Gegenstand der Therapie macht.

Neben den biodynamischen Prinzipien (Bedeutung des vegetativen und emotionalen Zyklus, Vegetotherapie, Selbstregulation, Akzeptieren, Schmelzen und Durcharbeiten von Widerständen, Achtung auf energetische Prozesse) spielt die therapeutische Grundhaltung (Achtung der Persönlichkeitsorganisation, Empathie, Kongruenz, emotionale Resonanz, konfrontierende bzw. stützende Präsenz) eine wesentliche Rolle.

Die Methode der Integrative Biodynamik basiert auf 3 Säulen:

1.) Therapeutische Präsenz

Eine wertschätzende kongruente Grundhaltung und Wachheit begleitet den gesamten Therapieprozess. Die therapeutische Präsenz umfasst sowohl die sprachlichen wie die körperlichen/nonverbalen Interaktionen.

2.) Körperorientierte Interventionen

Die körperorientierten Interventionen helfen dem Klienten über das kognitive Verstehen hinaus zu einem konkreten Erleben von neuen Haltungen, Einstellungen und Gefühlen.

Der Therapeut verwendet auch die Wahrnehmung des eigenen Körpers als Spiegel (vegetative Identifizierung, emotionale Resonanz), um versteckte subtile körperliche Impulse des Klienten wahrzunehmen. Körperliche Interventionen können diese verstärken, um ihnen, wenn notwendig, zum emotionalen Ausdruck zu verhelfen.

 

3.) Biodynamische Massage

Die Biodynamische Massage erfüllt nicht nur ein Bedürfnis nach Berührung, sondern ist auch von wichtiger therapeutischer und diagnostischer Bedeutung.

Die Integrative Biodynamik geht auf Ken Speyer zurück. Er hat als Schüler unter anderem von Gerda Boyesen und später als Ausbildner an ihrem Londoner Institut ihre Lehre um spezielle Auffassungen von der Interaktion im therapeutischen Prozeß, der Wechselbeziehung von intra- und interpsychischer Ebene, abgewandelt und erweitert. Ken Speyer hat 1978 das Göttinger Zentrum für Biodynamische Körperpsychotherapie ins Leben gerufen. Seit diesem Zeitpunkt fanden regelmäßig Ausbildungen in Deutschland und Österreich statt. 1986 wurde als organisatorischer Träger in Wien der "Verein für Integrative Biodynamik" gegründet.

 

Zitiert nach Beschreibung der Integrativen Biodynamik für
EABP (European Association for Body-Psychotherapy)

Die Integrative Biodynamik ist nach dem
Österreichischen Psychotherapiegesetz
keine anerkannte Psychotherapiemethode .